RATIMO 16002 - Füllstücke für Kupplungsschacht Sch

RATIMO 16002 - Füllstücke für Kupplungsschacht Sch
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Verfügbarkeit: am Lager
Art.Nr.: RA-16002
HAN: 16002
Hersteller: RATIMO
Mehr Artikel von: RATIMO
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.
1,80 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb


RATIMO

  • Details
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

RATIMO 16002 - Füllstücke für Kupplungsschacht Schienenbus
 
3 Frästeile passend für den Kupplungsschacht am Schienenbusmotorwagen. Die Frästeile werden nach dem Ausbau der Kupplung mit Feder an deren Stelle eingebaut. Sie müssen vorher noch farblich angepasst werden. Achtung: Es gibt zwei verschiedene Ausführungen des Gehäuses. Bitte die richtige Artikelnummer gemäß Vergleichsbild auswählen!
 
Achtung: Passen nicht bei den Schienenbussen 88166 und 88171.

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

modelplant M-0015 - Inneneinrichtung Panoramawagen
modelplant M-0015 - Inneneinrichtung Panoramawagen
 
Passt zu Waggon 87661, Set 87660, Set 87662.
Mit dieser Inneneinrichtung bekommt der Spur Z Waggon ein realistisches Aussehen, welches bisher nur größeren Spuren
vorbehalten war. Diese vorbildgerechte Inneneinrichtung kann einfach in den Waggon eingelegt werden. Das Gewicht beträgt
nur ca. 3 Gramm. Dieses Modell ist aus haltbarem Kunststoff (ABS). Es kann mit handelsüblichen Modellbaufarben bemalt
werden. Lieferung erfolgt unbemalt in Farbe Elfenbein oder bemalt in Grau (RAL 7001).
 
Lieferumfang: 1 Inneneinrichtung, ohne Waggon.
Größe: ca. 110 x 9 x10 mm.
 
ACHTUNG: Kein Spielzeug! Nur für Erwachsene!
 
Ihr Preis 9,55 EURUVP9,56 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Z modell ZM-MS-001  HAUPTBAHNHOF signboard
Z modell ZM-MS-001 - "HAUPTBAHNHOF" signboard
 
"HAUPTBAHNHOF" signboard
 
Material: Photo-etched nickel-silver 0.3 mm, painted in white
Quantity: 1 piece
 
Suitable for: Kibri® 6700 "Bad Neuheim, Kibri® 36704 "Friedrichstal", Faller® 2712 "Neustadt" and others.
 
Note: Use 0.7-0.8 mm drill bit for drilling mounting holes.
 
10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
RATIMO 16001 - Füllstücke für Kupplungsschacht Sch
RATIMO 16001 - Füllstücke für Kupplungsschacht Schienenbus
 
3 Frästeile passend für den Kupplungsschacht am Schienenbusmotorwagen. Die Frästeile werden nach dem Ausbau der Kupplung mit Feder an deren Stelle eingebaut. Sie müssen vorher noch farblich angepasst werden. Achtung: Es gibt zwei verschiedene Ausführungen des Gehäuses. Bitte die richtige Artikelnummer gemäß Vergleichsbild auswählen!
 
Achtung: Passen nicht bei den Schienenbussen 88166 und 88171.
 
1,70 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Wespe HRT03 - Modell eines Feuerwehrfahrzeuges Mag
Wespe HRT03 - Modell eines Feuerwehrfahrzeuges Magirus-Deutz LF 16 im Maßstab 1:220
 
Achtung: Das Modell ist nur erhältlich beim gleichzeitigen Kauf der Feuerwache Kallental oder Dörpede
 
19,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Busch 7121 - Gleisschotterband Z
Busch 7121 - Gleisschotterband Z
 
3 m Schotterband, 16 mm breit, zweiseitig selbstklebend. Ohne Schotter. Als Schotter geeignet ist z.B. Die Busch-Schottermischung Nr. 7125.
 
Spurweite(n):
- Z
 
Ihr Preis 4,50 EURUVP5,99 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
High Tech Modellbahnen - 5982 Micro - Ölgeber
High Tech Modellbahnen - 5982 Micro - Ölgeber
 
Er mutet an, wie ein Tuschefüller, enthält aber eine viel wertvollere Flüssigkeit:
                                          
                                            unser bewährtes TeflonR-Öl.
 
Mit diesem kleinsten und feinsten Ölgeber, den wir am Markt finden konnten lässt sich ein fast unlösbares Problem anpacken:
                                 
                             die Oxydation der Stromabnehmer an den Rädern.
 
Kupfer oxydiert nun mal physikalisch bedingt. Kupfer ist aber als weiches Material ideal zur Stromabnahme an den Rädern von Modellbahnen und anderen Anwendungen geeignet. Das dort dauerhaft Strom abgenommen und weitergeleitet werden kann, beruht aber auf der Tatsache, das diese µm-dünne Oxydationsschicht erst einmal mechanisch entfernt wird. Dies geschieht landläufig durch das sog. „Warmfahren", will heißen, die Lok fährt vor ihrem eigentlichen Einsatz zahlreiche Runden mit hoher Geschwindigkeit irgendwo im Kreis, denn die so entstehende intensive Reibung der Stromabnehmer an der Radinnenseite beschleunigt das Abschleifen der dünnen oxydierten Schicht an genau diesem Schleifpunkt. Wenn die Lok in ihrem tatsächlichen Einsatz nun aber langsam fährt oder durch Kurven, wodurch der Stromabnehmer nur geringfügig anders anliegt, dann kommt es in der Praxis vor, das an diesem anderen Schleifpunkt immer noch eine oxydierte Schicht vorhanden ist.
 
Resultat: die Lok bleibt häufig stehen - ein Fahrspaß will nicht so recht aufkommen.
 
Ein ideales Vorgehen gegen dieses überall vorhandene Problem, das mangels Lösungsmöglichkeiten bisher als gegeben hingenommen werden musste, ist:
 
Im Zuge einer gründlichen Reinigung der Lokomotive werden auch die Kupferleiter mit einem Glasfaserstift blank geputzt. Nun muss noch mal gesäubert werden, damit wirklich kein Schmutz in diesem sensiblen Bereich zurückbleibt. Dann wird die Lok zusammen geschraubt. Die Lager und Getriebeteile werden mit dem Mini-Ölgeber 5981 geschmiert und nun werden die Rückseiten der Laufräder mit dem Micro-Ölgeber 5982 eingestrichen. Unerlässlich ist eine kurze Probefahrt, damit sich das Öl gut an den Stellen, wo die Stromabnehmer an den Radscheiben anliegen, verteilen kann.
 
Wir haben schon mehrfach darüber geschrieben, das unser Öl nicht nur gute Schmiereigenschaften besitzt, es ist darüber hinaus hervorragend als Kontaktmittel einzusetzen. Genau diese Eigenschaft kommt hier zur Anwendung. Es ist wichtig zu betonen, das unser Schmiermittel keine Reinigungswirkung hat, also Oxydationen nicht beseitigen kann, sondern nur konservierende Wirkung, also Oxydation zuverlässig verhindern kann.
 
Diese Maßnahme ist von uns in der Vergangenheit gründlich erforscht worden, wir haben lange auf eine Lösung hin gearbeitet und vor allem intensiv nach geeigneten Materialien gesucht. Sicher ist dies ein Effekt, der nicht heute sofort an den Tag kommt, aber nach längerer Standzeit einer Lok sind oxydationsfreie Kontakte im Fahrbetrieb deutlich spürbar.
 
Diese Maßnahme ist bei weitem nicht nur für Z-Loks zu empfehlen.
 
Auf jeden Fall sollten N-Bahner dies ebenfalls beherzigen.
 
Das gilt für die HO-Gleichstrom Fahrer grundsätzlich auch.
 
Bei allen anderen Spurweiten wird dies bei uns im Servicebereich immer angewandt, auf jeden Fall ist es zu empfehlen.
 
13,80 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
High Tech Modellbahnen - 7300 Reduzierung für Fahr
High Tech Modellbahnen - 7300 Reduzierung für Fahrgeräte
 
Es handelt sich um einen einfachen Baustein, der in eine der Leitungen vom Fahrregler zum Gleis eingeschleift wird. Der Baustein dient lediglich dazu, das die Spannung, die der Fahrregler liefert, zum Teil vernichtet wird. Das hat zur Folge, das bei Einstellung der Höchstgeschwindigkeit am Fahrregler die Loks nicht mehr so schnell rasen und womöglich aus der Kurve kippen. Der Baustein kann selbstverständlich in beide Fahrtrichtungen betrieben werden.
 
Der Modellbahner kann die Reduzierung auf seine eigenen Bedürfnisse sehr gut abstimmen, da er zwischen 8 verschiedenen Stufen der Reduzierung wählen kann. Stufe 1 ist am schwächsten, es werden ca. 0,7 Volt vernichtet. Stufe 8 ist am stärksten, es werden ca. 5,5 Volt vernichtet. So lässt sich jedes noch so schnell "laufende" Fahrgerät einbremsen.
 
Ein weiterer wichtiger Punkt für die Reduzierung ist, das die empfindlichen Kleinstmotoren geschont werden. Diese sind in unseren Geisterwagen-Antrieben zu finden. Und natürlich in der motorisierten KÖF von Z-Modellbau. Vor allem auch unsere Elektronikbausteine, Module und Stecksockel werden mit dieser Reduzierung in Bereichen betrieben, die absolut ungefährlich sind. Schäden gehören damit der Vergangenheit an. Es kehrt nun Ruhe in dieser Angelegenheit ein.
 
Betrieben werden Z-Lokomotiven mit ca. 8 Volt Gleichspannung. Neuerdings schreibt der Hersteller sogar 10 Volt darauf. Was der Vorteil sein soll, ist nicht erkennbar, da die meisten Lokomotiven schon bei 7 Volt ihre vorbildgerechte Höchstgeschwindigkeit erreicht haben. Unsere Elektroniken sind offiziell bis 10 Volt geeignet, vertragen aber alle mindestens 12 Volt. Frühere Fahrgeräte, wie das braune 6701 liefern 12 - 14 Volt. Hierfür sollten die Stufen 1 - 4 gewählt werden. Das weiße 67011 liefert in der Spitze mehr als 17 Volt. Dafür sind die höheren Stufen 5 - 8 der Reduzierung geeignet.
 
Wie aus dem Schaltplan ersichtlich, nimmt man irgendeine der Leitungen zum Gleis, vorzugsweise die Rote und befestigt die Seite vom Trafo kommend in der Schraubverbindung. Das vom Gleis kommende Kabel wird mit dem beiliegenden Stecker versehen in eine der 8 Buchsen gesteckt. Durch einfaches Umstecken kann der Modellbahner leicht und ausführlich testen, welche Stufe für seine Zwecke die geeignetste ist.
 
In der Reduzierung wird Spannung vernichtet. Zu einer nennenswerten Erwärmung kommt es dabei nicht. Die Reduzierung ist für 1 Ampere geeignet. Die betroffenen Fahrgeräte liegen von ihrer Ausgangsleistung allesamt darunter. Einen nennenswerter Schutz muß nicht erfolgen, da der Kurzschlussschutz, den die Fahrgeräte "on board" haben allesamt ausreichend ist.
 
Es wird mit der Reduzierung die Höchstgeschwindigkeit gedrosselt. Das hat den Vorteil, die Lok läuft langsamer und der volle Einstellbereich des Reglers bleibt erhalten. Die Reduzierung wirkt sich in den Stufen 1 - 4 wenig aus, was beim 6701 dazu führt, das die Langsamfahreigenschaften weiter erhalten bleiben. Beim 67011 und in den Stufen 5 - 8 ist das schon anders, hier wird deutlich mehr Spannung vernichtet. Allerdings sind hier die Langsamfahreigenschaften wenig betroffen, denn wo vorher nichts war, kann hinterher auch nichts weg sein.
 
Technische Daten:
 
- zum Einschleifen in eine der Trafoleitungen geeignet
- benötigt keine weitere Leitung zum Anschluss
- benötigt keine zusätzliche Spannung zum Betrieb
- benötigt keinen externen Kurzschlussschutz
- Anschluss und Betrieb ohne Lötarbeiten
- Montage überall, mit einer einfachen Schraube zu befestigen
- ist mit 8 unterschiedlichen Stufen ausgestattet
- kann individuell und jederzeit eingestellt werden
- reduziert zwischen ca. 0,7 und 5,5 Volt
- maximaler Strom 1 Ampere
- kann mit Fahrgeräten bis 10 Watt (VA) betrieben werden.
 
Ihr Preis 8,80 EURUVP8,79 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
MICRO-TRAINS 990 40 901 - Micro-Track FLEX TRACK
MICRO-TRAINS 990 40 901 - Micro-Track FLEX TRACK
 
32,50 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
MICRO-TRAINS 990 40 909 - Micro-Track Rail Joiners
MICRO-TRAINS 990 40 909 - Micro-Track Rail Joiners, Two Dozen
 
5,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
RATIMO 16009 - Seitenscheiben für BR 64 und BR 86
RATIMO 16009 - Seitenscheiben für BR 64 und BR 86 (Inhalt 4 Stck)
 
Die BR 64 (Art-Nr. 88740) hatte jeweils auf der linken und rechten Seite die erste Fensteröffnung fest verglast. Das 2. Fenster war ein Schiebefenster, das während des Betriebes meist aufgeschoben war. Dieser Artikel ist aus durchsichtigem Polystyrol genau passend für diese erste Fensteröffnung gefräst und lässt sich in diese Öffnung vorsichtig einpressen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Fensterscheiben auch mit nicht anlösendem Kleber sichern. Diese Scheiben sind auch für die BR 86 passend. Jeder Satz besteht aus 4 Scheiben (2 als Ersatz wegen hoher Fluchtgefahr :-)).
 
2,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Übersicht   |   Artikel 23 von 67 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »
Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!
Hersteller
RATIMO